Kampfsportschule Zug

Kickboxen
Boxen
Selbstverteidigung
Kinder-Kickboxen

Logo

Über uns

Geschichte der Schule

1988 nach jahrzehntelangem Training und einer Karriere im Kampfsport entschied Bruno Schwager eine eigene Kickboxschule zu eröffnen. Zusammen mit Thomas Hürlimann als Co- Trainer gründete er die Kampfsportschule Zug. Seit 1998 befindet sich das Dojo an der Zugerstrasse 53 in Cham. Nach 17 Jahren Tätigkeit als Trainer übergab er 2005 die Leitung der Schule an seinem langjährigen Schüler Richard Suter (Schweizer Meister 1998/Leichtkontakt). Dieser führte sie bis Ende 2008. Seit 2009 wird die Schule von Alex Calliari geleitet, der seit 1998 dort trainiert und Mitte 2003 Verantwortung als Trainer in der Schule übernahm. Ziele der Schule sind, die Trainingsmöglichkeiten für die langjährigen Schüler und Interessierte weiterhin offen zu halten, Brunos Wissen übers Kickboxen weiterzugeben, zu erweitern und dem Wettkampfsport treu zu bleiben.

Clubleiter Werdegang

Der jetzige Clubleiter Alex Calliari war als Kind von Boxkämpfen fasziniert. Beim Miteifern bemerkte er, wie aufmerksam und bei der Sache Boxer sein mussten, wenn sie im Kampf in gefährlichen Situationen gerieten. Davon fühlte er sich angezogen.
Er begann im September 1995 selber mit Boxen im Boxclub Zug. Um ein kompletterer Kampfsportler zu werden, war es für ihn auch wichtig, Fusstritte zu erlernen. Im Mai 1998 wechselte er daher zum Kickboxen und somit zur Kampfsportschule Zug. Nach fünf Jahren Kickboxlehrzeit und einigen Turnieren gibt er seit 3. Juli 2003 Kickboxtraining in der Kampfsportschule. Am 1. Januar 2009 übernahm er die Schule, und es wurde ihm gleichzeitig der Schwarz Gurt von seinem Trainer Bruno (Bruce) Schwager überreicht. Im gleichen Jahr schloss er auch erfolgreich sein Studium in Ethnologie, Philosophie und Wirtschaftsgeschichte ab, und erhielt am 13. November 2009 von der Universität Zürich sein Master of Arts Diplom beziehungsweise sein Lizentiat. Seit 2015 amtet er auch als Schiedsrichter. Weil der Schwarz Gurt vom Kickboxverband aber nicht anerkannt wurde, absolvierte er erfolgreich 2017 die Prüfung beim Schweizerischen Kickboxverband – WAKO.